fleur-de-lisOH MEIN LORD fleur-de-lis

Die Website die aufklärt

Other language: English

Es gibt viele schwarze Hirten und Lämmer, die hineinfallen.

Der Fake mit den Wiederhergestellten (Restored, Reconstructed, Recreated) Lordships und Baronen Titel

Inhaltsverzeichnis:
1. Die Methode
2. Unbroken chain (ungebrochene Kette)
3. Der Limitation Act (1980)
4. Lordships sind Grundstücke
5. Bona Vacantia
6. Annoncen in der The Gazette
7.1 Auszug von einem Anwalt
7.2 Der Vertrag und Lord of Hatherden
8. Fazit

1. Die Methode

Eine englische Limited Company (LTD) bietet sogenannte "Reconstructed Lordships" an, die mit der Hilfe von Anwälten nach geltenden geltenden britischen Gesetzen wiederhergestellt werden.
Dies soll folgender maßen ablaufen: Das Unternehmen sucht nach alten "dormant Lordships/Baron Titel" (verwahrloste/ruhende), die seit Jahhunderten oder seit tausend Jahren nicht mehr geführt oder genutzt werden. Laut deren Aussage, von der Webseite, kopieren sie die alten Rechte, des bestehenden Titels und erstellen darauf ein neues Recht und schaffen somit ein neuen koexistierenden Titel. Die Firma kann schnell mit den Wörtern "Counsel und Manorial, Reconstructed Lordships" bei Google gefunden werden.

Anmerkung: Sie haben mittlerweile die Wörter "Reconstructed Lordships" von der Webseite und aus deren kompletten Blogbeiträgen entfernt, um nicht durch meine Webseite gefunden zu werden. Dies verbuche ich mal als einen kleinen Sieg. Aber die Wörter "Counsel Manorial" funktionieren weiterhin.

Update vom 20.08.2019: Es scheint als würde nun eine zweite Firma die selbe Methode verwenden. Denn sie verwenden auch die "The Gazette" Zeitung und schreiben hinein, dass die "Titel" wiederhergestellt seien. Die Domain enthält die beiden Begriffe "Manorial" und "Titles". Die Vorsicht ist geboten.

2. Unbroken chain (ungebrochene Kette)

Ein echter Lordship muss korrekt aufgezeichnete Dokumente haben, die seit der Erstellung des Lordships (die meißten ab dem Jahr 1066) nachgwiesen werden müssen. Diese Dokumente können bei einem dormant Lordship, der wiederhergestellt wurde, nicht nachgewiesen werden, da keine originalen Dokumente aus der Vergangenheit enthalten sind. Somit sind wiederhergestellte Lordships und Baronen Titel keine echten Lordships oder Baronen Titel, da aus der Zeit wo der Lordship oder Baron Titel dormant war keine nachweislichen Dokumente existieren und alle originalen Dokumente ab dem Jahr 1066 fehlen.
Eine Wiedervergabe oder Wiederherstellung wäre nur durch die Krone (Dem souveränen Herrscher) oder dem Staat möglich. Wiederherstellungen durch Firmen sollten vermieden werden.

3. Der Limitation Act (1980)

Der Limitation Act von 1980 bezeugt, dass keine Lordships wiederhergestellt werden können. Auch der Land Registration Act von 2002 und das Case Law von 2009 bestätigen dies.

"Statute and recent Case Law is clear that incorporeal hereditaments (here meaning Lordships) cannot be claimed or prescribed: the Limitations Act (1980) and the Land Registration Act (2002), and Case Law in 2009." "msgb, What is a manorial lordship?", unter: http://www.msgb.co.uk/buying_advice.html (abgerufen am 01.03.2019)

Deutsche übersetzung:
Durch das Gesetz (Statute) und die jüngste Rechtssprechung (Case Law) wird ersichtlich, dass Incorporeal hereditaments (hier sind Lordships gemeint) nicht wiederhergestellt oder beansprucht werden können. Das Limitation Act (1980), Land Registration Act (2002) und das Case Law von 2009.

"[...]'Restored Lordship of the Manor Title(s)'. As we know, under the Limitations Act (1980) Lordships of the Manor, being incorporeal hereditaments, cannot be restored or reclaimed." "msgb, What is a manorial lordship?", unter: http://www.msgb.co.uk/buying_advice.html (abgerufen am 01.03.2019)

Deutsche übersetzung:
"... "wiederhergestellte Lordships of the Manor Titel." Wie wir wissen, aus dem Limitation Act von 1980, sind Lordships of the Manor incorporeal hereditaments und können nicht wiederhergestellt oder zurückgefordert werden."

4. Lordships sind Grundstücke

Die Feudalen Lord of the Manor Lordships, werden als ein Stück nicht physisches Land klassifiziert. Dies bestätigt das englishe Property law, Limitation Act, Land Registration Act- , das heißt, dass die Lordships wie ein Grundstück (Estate) gehandelt werden.

"Under the laws of real property in England, Wales, Northern Ireland, and the Irish Republic, Lordships of the manor are known as "estates in land" and in Courts, where they may crop up in cases to do with real property, they are often simply called "land"" "msgb, What is a manorial lordship?", unter: http://www.msgb.co.uk/buying_advice.html (abgerufen am 01.03.2019)

Deutsche übersetzung:
"Aus den englischen, walisischen, nord irischen und der irischen republikanischen Immobilien (Grundstücks) Gesetzbüchern geht hervor, dass Lordships of the manor als "Ländereien" klassifiziert werden und in den Gerichten, wo sie manchmal im Verbund mit Immobilien auftreten, werden sie einfach als "Land" bezeichnet."

Weitere Infos hier:
Was sind Lordships?

5. Bona Vacantia

Da englische feudale Lordships als Incorporeal hereditament, Estates (Grundstücke) und als persönliches Eigentum klassifiziert werden, werden diese Besitztümer wenn es keinen Erben gibt an die Krone vererbt.
Somit ist es ausgeschlossen, dass eine Limited Company feudale Lordships wiederherstellen kann.

"When someone dies with no will or known family, their property passes to the Crown as ownerless property (or bona vacantia). It can be any kind of property, like buildings, money or personal possessions."
"Claim or refer an unclaimed estate", unter:
https://www.gov.uk/unclaimed-estates-bona-vacantia (abgerufen am 01.03.2019)

Deutsche Übersetzung:
"Wenn jemand ohne Testament verstirbt oder kein bekanntes Familienmitglied gefunden werden kann, dann fällt der Besitz an die Krone, als Eigentum ohne Besitzer (bona vacantia).
Dies kann jede Art von Eigentum sein, wie Gebäude, Geld oder persönlicher Besitz."

6. Annoncen in der The Gazette

Wie wiederhergestellte (Restored) Lordships & Baronen Titel vermarktet werden.
Die Firma setzt Annoncen in der "The Gazette" Zeitung, diese existiert bereits seit 1665 und wird offiziell von der britischen Krone für ihre Annoncen genutzt.
Diese Zeitung ist eine durchaus seriöse Zeitung, die von dem "National Archive" betrieben wird.

Eine Publikation in dieser Zeitung über die Wiederherstellung und Übertragung des Lordships und oder Baron Titels auf den neuen Inhaber, erwecken somit bei dem Käufer ein gutes Gefühl darüber, dass es sich um eine validierte (echte) Wiederherstellung handelt.

Die Publikationen sind öffentlich und können unter dem folgenden Link eingesehen werden.
The Gazette, https://www.thegazette.co.uk/all-notices

Alle Annoncen auf der The Gazette Website sind unter der "Open Government Licence v3.0" publiziert.


7. Der Vertrag & Lord of Hatherden und der Auszug von einem Anwalt

7.1 Der Anwalt

Ein englischer Anwalt stellt über den Vertrag jener Firma folgendes fest, dass der Vertrag illegal konstruiert wäre und er klagbar (angreifbar) sei. Weiterhin teilt der Anwalt mit, dass er im Gericht einen Mann getroffen habe, der sich so einen Titel bei jener Firma gekauft hat. Der Mandant wollte, dass der Richter ihn mit seinem Titel anspricht, dies hat der Richter abgelehnt mit der Begründung: Er könne nicht nachvollziehen woher dieser wiederhergestellte Titel stamme und wer die vorherigen Titel Inhaber waren. Unter anderem stellt der Anwalt noch folgendes fest, dass das Dokument ihm nichts darüber verrät, dass der Verkäufer den Lordship aktuell besitzt. Er könne auch nicht feststellen wie sie den Lordship Titel wiederhergestellt haben und wie sie ihn wiederherstellen und wie sie ihn für sich beanspruchen können.

7.2 Der Vertrag und Lord of Hatherden

Um diesen Artikel schreiben zu können und um an einem Vertrag ran zu kommen, habe ich mir selber einen dieser fraglichen Titel gekauft. Ich bin der stolze "Lord of Hatherden, in the Parish of Andover with Foxcott in Hampshire. Das dreiste ist, dass dieser Titel bereits schon wieder zum Verkauf steht, nur mit dem Zusatz "or Kings Hatherden", also Lord of Hatherden or Kings Hatherden. Dies sagt ja wohl alles aus, nicht war?

Ich habe den Vertrag einmal gründlichst durchsucht und habe festgestellt, dass die Firma nicht ein einzigen Paragrafen von irgendeinem Gesetzbuch verwendet. Das Einzige was sie laut dem Vertrag gemacht haben ist, dass sie nach dem Lordship/Baron Titel geforscht haben, ob dieser denn dormant ist. Sie haben eine "einzigartige Methodik" dafür entwickelt, um nach den Titeln zu forschen, diese nach irgendeinem Gesetz wiederherzustellen und diese von Anwälten, die sich im Bereich der feudalen Titel und Land Rechten auskennen, bestätigen zu lassen. Ich habe gründlichst nach den Anwälten recherchiert und nicht ein Anwalt hat in seinem Portfolio und Lebenslauf drinstehen, dass sie Immobilien Anwälte sind und sich im feudalen Titel Recht auskennen. Wer so eine Ausbildung gemacht hat, wird sie vermutlich auch mit in sein Portfolio einbeziehen. Eine darunter ist sogar primär eine Anwältin für Familienrecht und hat nach dem Anschein her keine Ahnung von Immobilien.

8. Fazit:

Englische Lordships können nicht wiederhergestellt werden, da der Limitation Act von 1980 seine Gültigkeit besitzt. Weiterhin werden diese als Incorporeal hereditament (nicht physischer Besitz) und als Land bzw. Immobilie klassifiziert. Die Lordships werden somit in der Regel vererbt, wie ein Stück Land, ob der Erbe davon weiß ist dabei nicht von Belangen. Im zweifelsfalle erbt der Staat oder die Krone (Bona Vacantia) den Titel.
Der Vertrag des jeweiligen Unternehmens sollte angezweifelt werden, da ein englischer Anwalt völlig richtig liegt, dass aus dem Vertrag nicht ersichtlich wird wie das Unternehmen die Lordships wiederherstellen und für sich beanspruchen können. Dies kann ich bestätigen, da mir ein solcher Vertrag vorliegt und keine Paragrafen genannt werden, die es einem ermöglichen würden einen Lordship wiederherzustellen.

Mit freundlichen Grüßen
Lord of Hatherden - irgendwie ;)

Wappen von Alexander Praß



Die Quellenangaben in der mobilen Version sind am Ende der Website zu finden.